Suche
  • RivieraZeit editorial

Côte d’Azur: Wo gibt’s Jobs trotz Krise?

WIRTSCHAFT


Die Corona-Krise ist in vollem Gange, in einigen Sektoren wird an der Côte d’Azur dennoch nach Arbeitskräften gesucht – etwa in den Branchen Gesundheit & Pflege, Industrie, Bau und Informatik. Speziell für Personal aus der Hotellerie- und Tourismusbranche bietet die Pandemie eine Chance zur beruflichen Neuorientierung.


Auch wenn der Jobmarkt an der Côte d’Azur durch die Corona-Krise eingebrochen ist – die Arbeitsagentur Pôle Emploi verzeichnet einen Rückgang an Stellenangeboten von 40 Prozent verglichen mit 2019 – gibt es in diversen Branchen freie Posten.


Ein paar Beispiele:


In Cannes gibt es allein im Hotel Carlton aktuell über 650 Jobangebote. Für groß angelegte Renovierungs- und Anbau-Arbeiten braucht es innerhalb der kommenden zwei Jahre viele helfende Hände im Bereich Bau und Konstruktion. Die Verantwortlichen wollen Bewerbungen von zwangsentlassenem Personal besondere Beachtung schenken.


In Antibes – speziell im Technologiepark Sophia-Antipolis – sind besonders Leute aus der Informatik gefragt, Stichwort Digitalisierung. Weil viele Firmen auf Homeoffice umgestiegen sind und nun noch mehr über das Internet abgewickelt wird, besteht ein großer Bedarf an technisch versierten Arbeitnehmern.


Die Parfümstadt Grasse hat ihren Arbeitsmarkt relativ stabil halten können, indem sie sich frühzeitig an die Pandemiesituation angepasst hat. So wird hier neuerdings auch Desinfektionsmittel hergestellt. Aktuell werden 37 Jobs in der Parfüm- und Aroma-Industrie angeboten, aber auch in anderen Branchen gibt es freie Stellen.


Wenig überraschend: Landesweit wird händeringend nach Pflege- und Gesundheitspersonal gesucht. Auch Angebote für Haushalts- und Putzhilfen häufen sich.


125.710 Menschen suchten im Januar 2021 an der Côte d’Azur (Departement Alpes-Maritimes) einen Job

Wie wär’s mit einer Stelle im maritimen Sektor, sei es an Land oder auf See? In der Woche vom 29. März bis 2. April lädt Pôle Emploi zum Entdecken der Branche in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur (PACA) ein.


Obwohl Strände, Freizeitaktivitäten und Restaurants noch nicht öffnen können, sucht die Tourismusbranche an der Côte d'Azur Interessenten für über 600 offene Stellen. Das Angebot ist vielfältig. Gesucht werden Kellner, Reisebegleiter, Animateure, Bademeister und vieles mehr.


#Tousmobilisés


DW

7 Ansichten0 Kommentare