Suche
  • RivieraZeit editorial

++ Corona Update ++ Virusvarianten-Ausbrüche in der Urlaubsidylle der Côte d’Azur

Explosionsartiger Wiederanstieg der Corona-Zahlen, die Delta-Variante auf dem Vormarsch: Trotz verhältnismäßig niedriger Auslastung der Intensivbetten nimmt die Corona-Pandemie in ganz Frankreich wieder Fahrt auf. Als eine der am stärksten betroffenen Regionen Frankreichs verzeichnet auch der Süden eine steigende Inzidenz, die in einigen Gebieten die kritische Marke von 50 überschreitet und in Nizza bis auf 250 hochschnellte. Um eine vierte Welle abzuwenden, werden wieder strengere Hygienekonzepte erwartet.



Virusvarianten-Hochburgen häufen sich an beliebten Urlaubszielen im Süden Europas, und auch an der Côte d’Azur werden täglich neue Delta-Variantencluster verzeichnet. Mit einem Anteil von mehr als 50 Prozent der Positiv-Getesteten breitet sich die deutlich ansteckendere Virusvariante aus und lässt Infektionszahlen in die Höhe schnellen. In ganz Frankreich lag die Zahl der Neuinfektionen zuletzt bei 4442 Fällen an einem Tag und hat sich somit im Vergleich zur letzten Woche verdoppelt. Fast tausend Menschen sind intensivpflichtig (Stand: Sonntag, 11.07.2021).


Deutlicher Anstieg der Infektionszahlen im Var und in den Alpes-Maritimes


Besonders kritisch ist die Situation im Var und in den Alpes-Maritimes. In beiden Côte d’Azur-Departements wurde am Wochenende die Marke von 50 Infektionen pro 100 000 Einwohnern überschritten: Mit einer Inzidenzzahl von 61 und einem 80-prozentigen Delta-Anteil gehört das Departement Var mit dem Gebiet zwischen Toulon und Saint-Raphaël zu den zehn am stärksten betroffenen Gebieten in ganz Frankreich.

Neben dem Großraum Paris und sechs weiteren Departements in Frankreich verzeichnen auch die Alpes-Maritimes ähnlich hohe Inzidenzzahlen. In der Urlaubsmetropole Nizza liegen die Zahlen sogar fünfmal über dem entscheidenden Grenzwert: Mit Inzidenz-Werten von über 250 schlagen besonders die Altstadt, das Viertel Dante und das Bahnhofsviertel Alarm.


Nizza: Mit Gesundheitspass und verschärfter Maskenpflicht gegen die Ausbreitung der Delta-Variante


Nizzas Bürgermeister Christian Estrosi hat im Zuge der sich verschärfenden Pandemie-Lage Gegenmaßnahmen angekündigt. Ab dem 1. August soll es eine eigene App mit Gesundheitspass und Impf- bzw. Testnachweisen nach dem Vorbild der frankreichweiten App #TousAntiCovid für Nizza geben. Auch eine Maskenpflicht für bestimmte Außenbereiche der Mittelmeerstadt werde in den nächsten Tagen wieder eingeführt, so der Bürgermeister.


Auch Monaco verzeichnet steigende Fallzahlen


Auch in Monaco gibt es Grund zur Sorge: Seit letzter Woche wurden 35 neue Fälle verzeichnet, über 70 Prozent der Positiv-Getesteten haben sich mit der Delta-Variante infiziert. Am Samstag erreichten die Zahlen mit 11 Infizierungen im Fürstentum einen neuen Höchstwert.


Ansprache des Präsidenten am Abend


Heute Abend um 20 Uhr wendet sich Frankreichs Präsident Emmanuel Macron bei einer Fernsehansprache zum wiederholten Male an die Französinnen und Franzosen, um über aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie zu sprechen. Fast zweieinhalb Monate nach Verkündung des mehrstufigen Lockerungsplans im Rahmen des déconfinements wird heute wieder mit einer Verschärfung der Maßnahmen, darunter eine generelle Impfpflicht für Mitarbeiter der Gesundheitsbranche, gerechnet. Auch genauere Vorgaben zu den Feierlichkeiten zum französischen Nationalfeiertag am Mittwoch, 14. Juli, werden erwartet.


SR





534 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen