Suche
  • RivieraZeit editorial

Deutscher Internationaler Club von Monaco: Spenden für Musikakademie und Flutopfer

Der Club Allemand International de Monaco (CAI) hat nach einjähriger Pandemie-Pause Ende Juli seinen 48. Charity-Abend im Hôtel de Paris gefeiert. Geld- und Sachspenden gehen an die monegassische Musikakademie Rainier III und an Flutopfer in Deutschland.


Staatssekretär Jacques Boisson und seine Ehefrau Carmen (l.) waren Ehrengäste des Charity-Abends. Rechts im Bild die Co-Präsidentin des CAI, Freifrau Beatrix von Dellingshausen

Freifrau Beatrix von Dellingshausen und Patrick Wetzel, Co-Präsidenten des Clubs, begrüßten die zahlreichen Gäste auf der Terrasse des Salle Empire. Anwesend waren u.a. Staatssekretär Jacques Boisson in Vertretung von Fürst Albert II., dem Ehrenpräsidenten des Clubs, der bei den olympischen Spielen in Tokio weilte, und seine Frau Carmen, der Bürgermeister Monacos, Georges Marsan, Karyn Ardisson Salopek, im Rathaus für das Ressort Kultur verantwortlich, Simone Pastor als Ehrenmitglied des CAI sowie Karl. H. Vanis, Gründer und Ehrenpräsident des deutschen internationalen Clubs.


FOTO LINKS: Patrick Wetzel (l.) und Freifrau Beatrix von Dellingshausen, die Co-Präsidenten des deutschen internationalen Clubs von Monaco, mit Bürgermeister Georges Marsan.

FOTO RECHTS: Geladen hatte der Club auf die Terrasse des Salle Empire (Hôtel de Paris) im Herzen des Fürstentums


In diesem Jahr hatte sich der Club Allemand entschieden, die Aktivitäten des Rathauses mit einer Spende von 15.000 Euro zu unterstützen – als Dankeschön für das Engagement während der Pandemiezeit. Diese Spende wird verwendet, um beschädigte Instrumente der Musikakademie Rainier III zu renovieren, damit die Schüler über beste Instrumente verfügen. Die Spende wurde dem Bürgermeister von Monaco am Ende des Abends persönlich übergeben.


Der Abend endete mit einer Tombola zugunsten der Opfer der aktuellen Flutkatastrophe in Teilen Deutschlands. Verlost wurden zahlreiche Gutscheine für Übernachtungen in verschiedenen renommierten Hotels in aller Welt. Der Gesamtbetrag in Höhe von 10.000 Euro wird als Zeichen der Freundschaft und Solidarität an eine deutsche Wohltätigkeitsorganisation gespendet.


Zusätzlich hat ein langjähriges Mitglied des CAI spontan entschieden, den Flutopfern Sachspenden im Wert von 250.000 Euro zur Verfügung zu stellen. Dabei handelt es sich um gängige Werkzeuge, die Handwerker zum Wiederaufbau benötigen. Die Werkzeuge stehen in großer Anzahl zur Verfügung und werden direkt an verschiedene Oberbürgermeister der am stärksten betroffenen Städte versandt.

194 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen