Suche
  • RivieraZeit editorial

Einen Umweg wert: die schönsten Dörfer in der Provence & an der Côte d’Azur

Eines haben sie alle gemein, unsere Lieblingsdörfer: Sie vermitteln provenzalisches Lebensgefühl. Unbehelligt von Autoverkehr kann man durch ihre engen Gassen schlendern, auf dem Dorfplatz kühlen Rosé schlürfen und sich von der warmen Sommerluft streicheln lassen. Wir starten im Departement Var und arbeiten uns von West nach Ost in die Alpes-Maritimes bis zur italienischen Grenze vor. #3: Grimaud


Im Umland von Grimaud kann man wunderbar wandern, und auch bis zum Meer ist es nicht weit. Foto: Shutterstock

Grimaud


Dieses kleine Örtchen in Küstennähe hält sich dezent im Hintergrund, ganz anders als seine jüngere, quietschlebendige Schwester Port-Grimaud und das am Golf gegenüber liegende, im Sommer von Besuchern erdrückte Saint-Tropez.


Dominiert von einer Burg aus dem 11. Jahrhundert, thront Grimaud seit dem Mittelalter lässig über Olivenhainen und Weinfeldern, umgeben von den Wäldern des Mauren-Massivs. Seine alten Gassen, Kapellen und Plätze mit plätschernden Brunnen erzählen von der langen Geschichte des Dorfes. Im Sommer zieht das Musik- und Straßenkunst-Festival „Les Grimaldines“ Kulturliebhaber nach Grimaud.


Die "Pont des Fées" unterhalb von Grimaud. Foto: Aila Stöckmann

Nicht verpassen: die nordwestlich vom Ort über dem Flüsschen La Garde erbaute Pont des Fées, Teil eines alten Aquäduktes, das im 16. und 17. Jahrhundert Wasser bis zum Brunnen auf der Place Neuve leitete. Von hier aus schließen sich weitere Wanderwege durchs Umland an.


www.grimaud-provence.com




PS: Es gibt noch so viele andere schöne Dörfer im Hinterland der Côte d’Azur – einfach mal anhalten, aussteigen, erkunden – Sie können fast nichts falsch machen!


AS

105 Ansichten0 Kommentare