Suche
  • RivieraZeit editorial

Filmdrehs: Côte d’Azur bleibt begehrte Kulisse

Trotz Pandemie wurden im Jahr 2020 diverse Spielfilme und Serien, Werbespots und TV-Sendungen an der Côte d’Azur gedreht. Das verspricht schöne Bilder auf den Bildschirmen – aber auch klingelnde Kassen in den Kommunen.


Dreharbeiten mit Regisseur Olivier Baroux (M.) und den Schauspielern Tarek Boudali (l.) und Victor Artus Solaro in den "Studios de la Victorine" diesen Sommer in Nizza. Foto: Sabrina Reitnauer

Laut David Lisnard, Präsident der Filmkommission des Departements Alpes-Maritimes und Bürgermeister von Cannes, beschreiben die Zahlen von 2020 ein wider Erwarten dynamisches Drehgeschehen.


Das Jahr 2020 in Zahlen

  • 264 Projekte

  • 879 Drehtage

  • 17.091 Hotelübernachtungen

  • 7870 Einstellungen lokaler Arbeitskräfte (Anstieg)

  • 31.966.000 Euro an direkten Einnahmen vor Ort

  • 75.521.800 Euro indirekte wirtschaftliche Nebeneffekte (Multiplikatorkoeffizient 2,3)

Insgesamt wurden an der Côte d’Azur im vergangenen Jahr 879 Drehtage (2019: 1200) gezählt, an denen u.a. 4 Spielfilme, 8 TV-Serien, 32 TV-Sendungen, 59 Kurzfilme, 42 Werbespots, 33 Image-Filme, 26 Dokus und 12 Musikvideos gedreht wurden.


Gerade in der Zeit nach dem ersten Lockdown profitierte der Süden von der Umsiedlung vieler Dreharbeiten in die Region, heißt es. Dies sei zum einen auf die vergleichsweise gute sanitäre Lage zurückzuführen, die im Großteil des Jahres 2020 in Südfrankreich herrschte, zum anderen auf die besondere Kulisse der Côte d’Azur mit ihren atemberaubenden Landschaften, alten Bergdörfern und der kulturellen Vielfalt.


Auch was ausländische Filmproduktionen betrifft, ist der Süden beliebt: 25 Prozent der internationalen Drehs in Frankreich finden an der Côte d’Azur statt. Dafür setzt sich aktiv die Filmkommission der Alpes-Maritimes ein.

Die Commission du film


Die Filmkommission des Departements Alpes Maritimes wurde im Jahre 2007 auf Initiative der Industrie- und Handelskammer Nizza Côte d’Azur (CCI) gegründet. Mit mittlerweile 29 kommunalen Mitgliedern (Städte, Dörfer, Gemeindeverbünde) hat sie ein großes operatives Netz aufgebaut, das auch Gebiete im Hinterland einschließt und eine große Vielfalt an Kulissen sowie an finanziellen, personellen und technischen Ressourcen bietet.


2021 mit „Emily in Paris“ & Co.



Auch im laufenden Jahr 2021 tut sich einiges an Dreharbeiten. Teilweise wurden verschobene Projekte wieder aufgenommen, aber auch neue umgesetzt. Gedreht wird und wurden unter anderem „Crima à Biot“ (France TV), „Emily in Paris“ (2. Staffel, Netflix) und die Spielfilme „Menteur“ von Olivier Baroux (u.a. am Sitz des RZ-Verlags Riviera Press) und „Mascarade“ von Nicolas Bedos.


2020 abgeschlossene Dreharbeiten (Auswahl)


Spielfilme

„Heartbeast“ von Aino Suni

„En attendant Bojangles“ von Fréderic Celluli


Französische Serien:

„Grand Hôtel“ (TF1)

„Crimes parfaits“ (France 3)

„Disparus à jamais“ (Netflix)


Internationale Serien

„L’Alligatore“ (Italien, Rai 2)


www.filmcotedazur.com


FH



90 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen