Suche
  • RivieraZeit editorial

Finnische Schwarz-Weiß-Serie siegt bei „CanneSeries 2021“

Das vierte Serien-Festival in Cannes – #canneseries2021 – hat seine Sieger gefunden. Gleich zwei Preise gingen an die deutsche Produktion „Glauben“. Die außer Konkurrenz als Weltpremiere gezeigten ersten beiden Folgen von „Sisi“ (Dominique Devenport, Jannik Schümann) erhielten stehende Ovationen.


Abschlusszeremonie von „CanneSeries“: Das Publikum wartet gespannt auf die Ankündigung der Gewinner. Foto: Canneseries


Die besten und innovativsten neuen Serien wurden in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet. Ein Vormerken für kommende lange Winterabende lohnt sich! Hier sind die Preisträger:



„Mister 8“: „beste Serie“ und „beste schauspielerische Leistung“


Die zynische finnische Komödie „Mister 8“ wurde als beste Serie ausgezeichnet. Der in Schwarz-Weiß gedrehte Mehrteiler beginnt damit, dass Juno und Maria, die Tochter eines reichen Industriellen, einen One-Night-Stand haben und Juno dann als Marias Montagsmann ausgewählt wird. Maria ist ein Kontrollfreak mit Vaterproblemen und hat für jeden Tag der Woche einen Liebhaber.

Pekka Strang, der Star aus "Mister 8", erhielt in Cannes zudem den Preis für die beste Darbietung für seine Rolle als Juho – ein scheinbar einfacher Mann, der die Schwächen von Marias anderen Liebhabern ausnutzt, um sie nach und nach als Rivalen auszuschalten.

"Das Drehbuch zeigt, dass große Talente von überall herkommen können und die Codes sich ständig ändern. Wer hätte geahnt, dass eine schwarz-weiße, sehr witzige und zynische finnische Komödie alle Konkurrenten ausstechen würde", sagte Albin Lewi, künstlerischer Leiter von Canneseries.



„Glauben“ gewinnt Grand Prix Dior und Preis fürs „beste Drehbuch“


Der deutsche Strafrechtsanwalt und Bestsellerautor Ferdinand von Schirach hat mit "Glauben" seine erste vollständige Originalserie als Autor geschaffen und in Cannes damit den Preis für „das beste Drehbuch“ gewonnen. Die Serie ist inspiriert von den "Worm Trails" aus den Jahren 1994 bis 97, in denen 25 Personen des kollektiven Kindesmissbrauchs beschuldigt wurden.

Diese Geschichte wird in der Serie in der heutigen Zeit präsentiert: Die Angeklagten sehen sich mit heftigen Reaktionen in den Sozialen Medien konfrontiert; jeder geht davon aus, dass sie schuldig sind.

„Mit seinem Drehbuch schafft Ferdinand von Schirach es immer wieder den Zuschauer zu überraschen, indem er ihn in dem Glauben lässt, etwas sei wahr, nur um ihm anschließend den Boden unter den Füßen wegzuziehen“, kommentierte die Festival-Jury. Die Lektion: Zweifel sei, wie einer der Charaktere später in der Serie sagt, eine viel intelligentere Einstellung.


(Titelbild die Anschuldigung c CanneSeries)

Den Trailer der Serie finden sie hier (https://www.youtube.com/watch?v=82YB1zyASj0)



Weitere Preise


Die Serie „Awake“ erhielt den „Publikumspreis für die beste Serie“. Damit erweist sich die erste serbische Serie, die jemals für CanneSeries nominiert wurde, direkt als Zuschauerfavorit.

Als beste Kurzserie wurde die norwegische Serie „About Saturday“ ausgewählt.


Alle Trailer sowie exklusive Interviews und vieles mehr finden Sie auf dem YouTube-Kanal von CanneSeries.


Alle Inhalte sowie die vollständige Liste aller Preise sind außerdem auf der Website des Festivals zu finden.



Nächste Ausgabe von CanneSeries schon im April 2022


Alle, die die diesjährigen Vorstellungen verpasst haben, können sich freuen. Denn die 5. Edition des internationalen Serienfestivals wird schon vom 1. bis 6. April nächsten Jahres stattfinden.


FH

62 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen