Suche
  • RivieraZeit editorial

Frankreich-Grand-Prix in Le Castellet: Ein offener Kampf auf der Überholspur

Das siebte Formel-1- Rennen des Jahres steht an: Im Departement Var messen sich an diesem Wochenende die Großen des Autorennsports. Der lange nur als Teststrecke genutzte Circuit Paul Ricard in Le Castellet wird erneut Austragungsort des Kampfes um WM-Punkte vor allem zwischen Mercedes-Pilot Lewis Hamilton, Max Verstappen (Red Bull) und Sebastian Vettel (Aston Martin).


Formel 1, Le Castellet, Circuit Paul Ricard
Das Formel-1-Rennen 2019 in Le Castellet - vor der typischen Pinienkulisse der Provence Verte. Foto: Circuit Paul Ricard

Mit seinen 5,842 Kilometern, drei Geraden und 15 schnellen Kurven ist der Kurs, der an diesem Wochenende befahren wird, eine weitere wichtige Etappe Richtung WM- Entscheidung. Nach Wettkämpfen in Monaco und Baku (Aserbaidschan) müssen sich die Rennsportler auf einer der schnellsten Pisten im Turnierverlauf beweisen.


Nachdem der Grand-Prix in Südfrankreich im Vorjahr coronabedingt ausfallen musste, hat Lewis Hamilton gute Chancen, den Sieg wie schon 2018 und 2019 auch in diesem Jahr einzufahren. Denn gerade im Hinblick auf die WM-Entscheidung braucht Mercedes noch wichtige Punkte, um Konkurrenten wie Verstappen und Vettel in der Gesamtwertung zu schlagen. Beide haben zuletzt in den Stadtrennen triumphiert.


Red-Bull-Star Max Verstappen, der gute Aussichten auf den Gesamtsieg hat und nur von einem Reifenproblem im letzten Rennen aus der Bahn geworfen wurde, erklärt, Materialprobleme behoben zu haben. Er geht mit einem klaren Ziel Richtung Gesamtsieg ins südfranzösische Rennen.


Auch Vettel, der in Baku den zweiten Platz erreicht hatte, zeigt sich zuversichtlich: Er habe durch das gute Ergebnis Vertrauen in sich und sein Auto gewonnen. Allerdings wird besonders interessant zu beobachten sein, ob Aston Martin den starken Auftritt in Baku auch auf der Paul-Ricard-Rennstrecke umsetzen kann.


Striktes Corona-Protokoll


Es kündigt sich also ein spannender Wettkampf um den Sieg in Le Castellet an, der vor 15.000 Zuschauern unter Einhaltung der Corona-Distanzregeln stattfinden wird. Besucher müssen eine vollständige Impfung, Genesung oder einen negativen Corona-Test vorweisen. Außerdem herrscht Maskenpflicht. Weitere Informationen zum Hygienekonzept der Veranstaltung können auf der Website des Grand Prix in Le Castellet nachgelesen werden.


Rund um die Rennstrecke ist am gesamten Wochenende mit Straßensperrungen in und um Le Castellet, teilweise auch nur für Lkw oder Radfahrer, zu rechnen.


Das Rennen kann auch von zuhause aus über Sky und Sky Sport F1 mitverfolgt werden.


SR


66 Ansichten0 Kommentare