Suche
  • RivieraZeit editorial

Maximale Pollen-Warnstufe an der Côte d’Azur

WISSENSWERT


Frankreichs Polleninformationsdienst Réseau National de Surveillance Aérobiologique (RNSA) warnt vor stark erhöhtem Pollenaufkommen in Südfrankreich. An der Côte d’Azur und in der Provence bereiten speziell Zypressen den Allergikern Ärger. Medikamente bereithalten!


Zypressen Allergiker
Zypressen machen Allergikern in Südfrankreich gerade das Leben schwer. Foto: Birgit Kopera, Pixabay

Die Tage werden länger und wärmer, die ersten Blumen blühen. Der Frühling beginnt etwas früher als üblich, und das bedeutet auch: Es ist bereits Pollenzeit.


Der nationale Polleninformationsdienst Réseau National de Surveillance Aérobiologique und der Wetterdienst Atmosud warnen vor stark erhöhtem Pollenaufkommen im Süden Frankreichs. Besonders betroffen sind in der Region PACA (Provence-Alpes-Côte d’Azur) die Departements Alpes-Maritimes, Var, Bouches-du-Rhône und Vaucluse, wo die maximale Pollenwarnstufe ausgerufen wurde. Vor allem bei Zypressenpollen seien die Konzentrationen aktuell „sehr hoch“.


Die Werte setzen sich zusammen aus dem Allergierisiko und dem jeweiligen Pollenaufkommen in einer Region.




Tipps für Allergiker


Allergiker sollten nicht vergessen, sich mit Medikamenten einzudecken. Außerdem wird ihnen empfohlen:

• die Haare abends mit klarem Wasser auszuspülen

• 10 Minuten vor dem Sonnenauf- und nach Sonnenuntergang zu lüften

• Wäsche nicht draußen zu trocknen

• auch Autofenster und -türen geschlossen zu halten

• auf Sport im Freien zu verzichten


Für Augenjucken und Halskratzen sorgen im Süden aktuell neben Zypressenpollen weniger stark auch Eschen-, Erlen und Pappelpollen. Bei mehr Sonne und stärkerem Wind nimmt der Pollenflug zu und sorgt für zunehmende Beschwerden.


DW

1 Ansicht0 Kommentare