Suche
  • RivieraZeit editorial

Sahara-Hitze an der Côte d’Azur: Die heißeste Woche des Jahres wird erwartet

In Griechenland und der Türkei werden gerade Hitzerekorde aufgestellt und tausende Hektar Wald fallen den Flammen zum Opfer. An der Côte d’Azur lagen die Temperaturen in den letzten Wochen dagegen noch knapp unter 30 Grad. In den nächsten Tagen sollen aber nun auch in Frankreichs Süden die Thermometer nach oben schnellen: Meteorologen sagen bis zum Ende der Woche Maximalwerte von 40 Grad voraus. Gleichzeitig steigt die Waldbrandgefahr auch an der Côte d’Azur erheblich an; einige Gebiete dürfen nicht mehr betreten werden.


Hitzewelle an der Côte d'Azur: Bei sommerlichen Temperaturen lässt es sich unter Sonnenschirmen am Strand aushalten. Foto: Sabrina Reitnauer

Sonnig, heiß und beständig sind die Wetteraussichten an der Côte d’Azur für die nächsten Tage. Mit Sahara-Winden von der anderen Seite des Mittelmeeres trifft am morgigen Mittwoch, 11. August, eine außergewöhnliche Hitzewelle auf die französische Mittelmeerküste. Besonders im geschützten Hinterland werden ab Mitte der Woche tagsüber extrem hohe Temperaturen erwartet, und auch die Nächte werden tropisch. In unmittelbarer Küstennähe sind die Aussichten tagsüber nicht ganz so schweißtreibend. Wegen drückender Wärme und heißen Nächten heißt es aber auch hier: Klimaanlagen und Ventilatoren einschalten.



Beständige Hitze in den Alpes-Maritimes und im Var


Im Departement Alpes-Maritimes (Nizza, Cannes, Antibes) erreichen die Temperaturen bereits ab Mittwoch minimale Werte von 22 Grad und maximale Werte von 35 Grad. In den Dörfern zwischen Küste und Bergen können die Temperaturen bis zu 37 Grad ansteigen. Und es bleibt weiter heiß: Bis zum Wochenende ist keine Abkühlung in Sicht, die Voraussagen steuern weiter auf die 40 Grad zu. Auch in den höher liegenden Dörfern der Seealpen werden bis zum Ende der Woche bis zu 36 Grad angezeigt. Auch in den Nächten werden die Temperaturen nicht unter 22 Grad fallen.

Im benachbarten Var (Saint-Tropez & Co.) werden ebenfalls Höchstwerte für diesen Sommer erwartet, besonders in der zweiten Wochenhälfte sagen Wetterexperten beständige 39 bis 40 Grad auf den Thermometern voraus. Positiver Nebeneffekt für alle Badegäste: Das zuletzt durch recht starke Winde etwas abgekühlte Mittelmeer wird in den nächsten Tagen wieder Badewannentemperaturen erreichen.

Zu beachten bleiben die Sicherheitsmaßnahmen an den jeweiligen Stränden. Neben Hygiene-und Abstandsregeln sind auch Umweltprobleme immer wieder präsent. Der Landsberg-Strand in Saint-Laurent-du-Var (Cap 3000, bei Nizza) etwa bleibt voraussichtlich während des gesamten Sommers wegen Verschmutzung geschlossen.


Erhöhte Brandgefahr in den Wäldern der Côte d’Azur


Die seit Wochen anhaltend hohen Temperaturen und die anstehende Hitzewelle erhöhen auch die Gefahr für Waldbrände. Wie bereits in vielen weiteren Ländern rund ums Mittelmeer und auf der nahen italienischen Insel Sardinien schrillen in Hinsicht auf mögliche Feuer auch an der Côte d’Azur die Alarmglocken. Um zerstörerische Flammen zu vermeiden, werden Waldarbeiten und oftmals auch das Betreten der Waldgebiete untersagt – wie etwa im Estérel-Massiv an der Grenze zwischen den Departements Var und Alpes-Maritimes. Genaue Auskunft über Gefahrenlagen und eventuelle Einschränkungen geben interaktive Karten der jeweiligen Regionen.


Weite Gebiete im Var sind zurzeit „orange“ gekennzeichnet und tragen somit die dritthöchste Warnstufe. Hier wird vom Betreten der Waldstücke stark abgeraten, Waldarbeiten sind nur mit hohen Einschränkungen und unter hohen Schutzmaßnahmen möglich.


SR

318 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen