Suche
  • RivieraZeit editorial

Unfall-Katastrophe auf der A8 – Warum es gestern kein Durchkommen mehr gab

Über Stunden hinweg blieb die Hauptverkehrsachse der Côte d’Azur, die Autobahn A8, am gestrigen Nachmittag in beide Richtungen gesperrt. Ein schwerer LKW-Unfall verursachte kilometerlange Staus rund um die Autobahnausfahrten Mandelieu (n°40) und Les Adrets (n°39) und sorgte auch im Umland zwischen Grasse und Cannes für erhebliche Behinderungen.

Ein schwerer Unfall verursachte gestern lange Staus auf der A8 an der Côte d'Azur. Symbolbild. Foto: Pixabay

Aus noch ungeklärter Ursache geriet ein Richting Italien fahrender Lastkraftwagen gegen 13.50 Uhr zwischen Mandelieu und Les Adrets auf die Gegenfahrbahn Richtung Aix-en-Provence und stieß frontal mit fünf Autos zusammen. Der Crash forderte ein Menschenleben, mehrere Schwerverletzte mussten mit Rettungswagen und einem Rettungshubschrauber in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden. Zur Bekämpfung eines durch den Unfall entstandenen Brandes an der seitlichen Böschung der Autobahn wurden sieben Löschflugzeuge eingesetzt.

Kilometerlanger Rückstau in beide Richtungen

Wer gestern auf der Autobahn und auf den umliegenden Straßen zwischen Grasse und Cannes unterwegs war, der musste viel Geduld mitbringen. Aufgrund des heftigen Unfalls und der für den Rettungseinsatz in beide Richtungen voll gesperrten Autobahn, kam es über Stunden hinweg zu erheblichen Zeitverzögerungen. Erst gegen 17.45 Uhr wurde die Autobahn wieder für den Verkehr freigegeben und die Situation entspannte sich auch im Umland wieder.


SR

230 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen